Tauchausbildung

Wenn du Fragen zu unserer Tauchausbildung hast oder einmal einen Schnuppertauchgang machen möchtest komm einfach zu unserem regelmäßigen Training vorbei. Wir freuen uns über Interessierte und neue Mitglieder.

Hier findest du unsere Trainingszeiten und Kontaktdaten.

Einige der häufiger gestellten Fragen findest du auch hier:

Wo in Buxtehude und Umland kann ich das Tauchen erlernen?
Unser Tauchclub „Seeigel“ trainiert regelmäßig in dem Buxtehuder Freibad (Sommersaison) und dem Aquarella (Wintersaison). Wir freuen uns über neue Mitglieder und bieten eine Tauchausbildung nach VDST Standards an, die anfangs im Schwimmbad, später aber auch im Freiwasser stattfindet.

Wann finden Anfängerkurse statt?
Prinzipiell bieten wir ganzjährig Tauchkurse an. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der größte Bedarf zu Beginn der Hallensaison im September/Oktober besteht.

Wie lange dauert eine Anfängerausbildung?
Der eigentliche Kurs dauert 2 bis 3 Monate. Er beginnt im Februar/März mit den ABC-Prüfungen,
der Ausbildung am Gerät und der Theorie und schließt mit den Freiwassertauchgängen im Mai/Juni ab.

Wie läuft die Ausbildung ab?
Kommt einfach bei uns zu den Trainingszeiten vorbei. Für den Anfang genügen Maske, Schnorchel,
Flossen und selbstverständlich Badehose bzw. -anzug. Für die Ausbildung am Gerät solltet ihr zusätzlich an ein altes T-Shirt denken.
Wenn ihr direkt mal einen Schnuppertauchgang mit Tauchgerät durchführen wollt meldet euch vorher bitte bei Carmen oder Volker an, damit wir das entsprechende Gerät mitbringen. Die Kontaktdaten findest du hier.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Zunächst musst du dich vor Beginn der Ausbildung einer ärztlichen Untersuchung unterziehen
(der Tauchtauglichkeitsuntersuchung). Damit soll gewährleistet sein, dass keine ernsthaften
gesundheitlichen Bedenken gegenüber der Ausübung des Tauchsports bestehen.
Diese Untersuchungen müssen in regelmäßigen Abständen wiederholt werden (bis zum 18. Lebensjahr jährlich, zwischen dem 18. und dem 40. Lebensjahr alle 3 Jahre und danach wieder jährlich).
Die Kosten dafür variieren stark, sollten aber erfahrungsgemäß 75,– Euro nicht überschreiten.

Was kostet die Ausrüstung für einen Anfänger?
Für die ABC-Ausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen) müsst ihr je nach Qualität und Anspruch um die 100,– Euro rechnen.
Sets sind etwas günstiger.

Für die Freiwassertauchgänge und das spätere Tauchen brauchst du unbedingt:
a) Füßlinge, Geräteflossen und Handschuhe (5 mm)

Tipp: Um böse Überraschungen zu vermeiden, kauft und probiert unbedingt Füßlinge und Flossen zusammen an! Preis: ca. 150,– Euro

b) Neoprenanzug
Um in unseren Gewässern ab März/April zu tauchen, solltest du einen 7-mm-Neopren-Halbtrockenanzug mit Eisweste haben. Im Sommer kann dieser dann ohne Eisweste getaucht werden.
Bedenke: Außer vielleicht in den Monaten Juli/August bist du auch im Roten Meer mit einen 7-mm-Anzug richtig gekleidet! Auch in scheinbar 25 °C warmem Wasser wird dir nach einer gewissen Zeit schnell kalt! Alternativ geht auch ein 7-mm-Naßtauchanzug,
hier ist aber die perfekte Passform extrem wichtig!

Lass deinen Tauchanzug, ehe du ihn kaufst, durch erfahrene Taucher in Bezug auf Qualität und Passform begutachten! Hier kann ein vermeintliches Schnäppchen schnell teuer werden!

Die Preise für Nasstauch- und Halbtrockenanzüge schwanken extrem; sie fangen bei ca. 250,– Euro an.
Eine gute Maßanfertigung in unserer Nähe macht z. B. Barakuda in Buchholz ab ca. 400,– Euro, Standardgrößen sind entsprechend günstiger.

Was brauche ich für die anfängliche Tauchausbildung?

ABC-Ausrüstung für die Halle, Füßlinge, Handschuhe, Geräteflossen, eigenen Tauchanzug.

Was kostet eine komplette Ausrüstung?
Der Großteil der Kosten entsteht anfangs bei der Anschaffung der Ausrüstung. Auf jeden Fall musst du ABC-Ausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen) haben und auch aus hygienischen Gründen einen eigenen Tauchanzug besitzen – von der oben erwähnten Passform ganz zu schweigen. Wir halten im Verein einige Flaschen, Automaten und Tarier-Jackets bereit, die du dir günstig ausleihen kannst. Je nachdem, wie oft du tauchen willst, wirst du dir sicher nach und nach eine eigene Ausrüstung anschaffen. Im Neuerwerb wirst du auf ca. 1.500,– Euro kommen, nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Bedenke aber auch, wenn du eigene Flaschen und Automaten besitzt, dass diese regelmäßig gewartet werden müssen.

Die Revision der Automaten muss laut Herstellerangabe spätestens nach 2 Jahren durchgeführt werden, und da ist man je nach Automatentyp schnell mit 100,– Euro dabei.
Der Flaschen-TÜV, der alle 2,5 Jahre stattfinden muss, kostet ebenfalls ab ca. 20,- Euro für die 10L-Flasche. Wenn du in Deutschland tauchen willst, müssen die Automaten zusätzlich kaltwasser-
tauglich sein.

Was passiert nach dem Anfängerkurs?
Natürlich freuen wir uns, wenn du nach der Ausbildung uns „Seeigeln“ weiter erhalten bleibst,
an Tauch- und anderen -veranstaltungen, am Training und am geselligen Beisammensein teilnimmst.
Wir sind eine gute Mischung aus Jung und Alt, Tauchern und Nichttauchern, sodass wir auch den
nichttauchenden Partnern etwas bieten können.

Wenn du deine ersten Tauch-Erfahrungen gesammelt hast, empfehlen wir dir, das Deutsche
Tauchsportabzeichen (DTSA Silber, CMAS**) in Angriff zu nehmen. Hierfür brauchst du nicht
nur mindestens 30 Tauchgänge in unterschiedlichen Tiefen, sondern auch die Spezialkurse
„Orientierung beim Tauchen“, „Gruppenführung“ und den Nachweis über einen absolvierten HLW-
(Herz-Lungen-Wiederbelebung) bzw. Erste-Hilfe-Kurs.

Direkte Anfragen richtet bitte an Volker -> ausbildung@tcseeigel.de

Weitere Informationen gibt es auch beim Verband deutscher Sporttaucher (VDST)

Weitere Informationen zu Ausbildungsstufen und Ausbildungspreisen findest du HIER.